21.11.2014

7 facts about me


die andere frau s. hat vor einer weile gefragt, ob ich nicht lust hätte, 7 fakten über mich zu verraten. und dann kam inka auf instagram damit auch noch um die ecke - also gibt's heute 7 fakten. egal, ob ihr das wissen wollt, oder nicht. ;)





1. jedes ding hat seinen platz
ich bin sicherlich nicht die ordentlichste (fragt meine mama), aber ich finde, jedes ding hat so seinen platz. und wenn es nicht da ist, wo ich es gedanklich geparkt habe, dann macht mich das unzufrieden. das gilt für meinem schreibtisch im büro, auf dem alles kreuz und quer steht, wenn die putzfrau da war, genauso wie für zu hause, wenn das ladekabel nach der benutzung nicht wieder in der schublade landet, wo man(n) es raus genommen hat. ich kann da auch recht pedantisch werden. aber ich versuche, das im griff zu haben. ;)

2. ich bin nicht spontan
obwohl ich mich ja für total spontan halte. herr m. lacht sich wahrscheinlich kaputt, wenn er das liest. aber ich muss zugeben, ich bin nur spontan, wenn ich das will und wenn ich mir die planänderung ausdenke. wenn das jemand anderer macht und damit meine pläne durchkreuzt, kann ich ganz schön unflexibel sein. sowieso reagiere ich ein bisschen allergisch auf menschen, die über meine zeit verfügen möchten. das ist beruflich etwas schwierig, denn häufig bekomme ich da termine aufgedrückt, die ich nicht beeinflussen kann. doof. 

3. ich bin ein heimlicher listen-schreiber
ich habe listen mit to-do's im kopf, kann sie aber nicht auf's papier bringen. ich wache morgens auf und denke "heute mache ich das und das und das und das..." - und abends stelle ich fest, dass eigentlich nix davon geklappt hat. aber ich kann das nicht aufschreiben. das dauert mir zu lange. und dann würde es da schwarz auf weiß stehen und mich mahnen, das es gemacht werden will. im kopf kann ich es verdrängen. das ist leichter. ;)

4. ich bin eine heulsuse
ich bin nämlich furchtbar nah am wasser gebaut. wenn mich etwas sehr berührt, egal ob positiv oder negativ, hab ich sofort pippi inne augen. und die stimme wird wackelig. das ist manchmal schon doof. z.b. wenn man auf der hochzeit der besten freundin eine rede halten soll und vor lauter rumgeheule eigentlich keinen ton raus bekommt. die braut hat übrigens genauso geheult - das war nicht gerade hilfreich. (und zum glück gibt's davon keine bilder!)

5. meine handschrift ist grausig
ich muss mir zum schön schreiben unheimlich viel mühe geben und zeit lassen - durch das viele tippen auf allen möglichen geräten, bin ich manchmal total verkrampft, wenn ich mit einem stift schreiben soll. ich kann schneller tippen als mit einem stift schreiben. und da ich auch mit stift versuche, eine gewisse geschwindigkeit an den tag zu legen, sieht meine schrift dann ganz fürchterlich aus. so fürchterlich, dass ich meine notizen häufig selber gar nicht lesen mehr lesen kann.

6. mein größter traum...
...war ein motorrad. nach meinem autoführerschein habe ich einen motorradschein hinten dran gehängt und mir mit meinem damaligen lehrgeld ein motorrad zusammen gespart. meine mutter hat an dem tag, an dem ich mit meiner karre nach hause kam, nicht mehr mit mir geredet. sie wollte nicht, dass ich so ein ding fahre. aber sie hat mir dann zum geburtstag eine vollausstattung geschenkt - hose, jacke, handschuhe, etc. dafür hatte mein geld nämlich nicht mehr gereicht. ich bin von dieser aktion immer noch sehr begeistert und rechne ihr das sehr hoch an. (mittlerweile habe ich das motorrad leider wieder verkauft. die zeit reicht einfach nicht für alles. aber es fehlt mir schon ab und zu so ein bisschen durch die landschaft zu cruisen.)

7. mein musik-geschmack ist etwas wirr
zumindest kann ich mich nicht auf eine musikrichtung festlegen. ich mag independent genauso gerne wie pop. höre deutsch-rock, tanze zu alten schlagern und kriege gute laune bei rockabilly. fahrstuhl-mucke (also so elektrokrams) darf gerne im hintergrund laufen und popular-jazz geht auch. nur bei klassik steige ich irgendwie aus. dafür hab ich kein ohr. nicht mal für popular-klassik. abgeshen von ein oder zwei markanten und eingängigen stücken.

hat noch jemand interesse, etwas über sich zu verraten? dann nur keine hemmungen! ich bin sehr gespannt!!!!!

20.11.2014

herbst auf dem castellberg


der heutige post bewegt sich in einer sehr gleichförmigen farbpalette - alles irgendwie gelb-grün mit einem stich grau. so sah es nämlich letztes wochenende am castellberg aus. frau s. und herr m. waren zu besuch im süden, in sulzburg, wo der herr m. gebürtig her kommt. es war ein wunderbar entspanntes wochenende, lediglich unterbrochen von herbstspaziergängen auf dem castellberg, der in direkter nachbarschaft von herrn m's zu hause liegt.
das ein oder andere mal hab ich ja eigentlich nur drauf gewartet, dass eine wein-elfe oder ein berg-troll plötzlich um die ecke kommt. war aber nix. wir haben wohl doch zu viel lärm gemacht. :)
solltet ihr mal in der nähe von freiburg sein, kann ich euch einen besuch in sulzburg nur empfehlen. und dass es auch anders aussehen kann, als grün-grau, kann man vielleicht an den älteren posts sehen. ;) )

castellberg_2

castellberg_1

castellberg_3

castellberg_5

castellberg_4

castellberg_6

19.11.2014

mäkel-mittwoch: ich könnt ständig kaufen....


dir geht irgendwas gegen den strich? du ärgerst dich, bist genervt oder unzufrieden? dann ist heute dein tag! hier kannst du heute alles mal raus lassen und dir luft machen. entweder verlinkst du deinen blog-beitrag in den kommentaren oder du schreibst direkt in den kommentar, was dir gerade in die suppe gespuckt hat. ich freu mich auf deine mäkelei! :)

maekel_mittwoch_sidebar


... gehn - kaufen ist wunderschön! so singt der herr grönemeyer in einem lied, das ich eigentlich ganz cool finde. so lange ich dabei nicht an lebensmittel einkaufen denke! frau s. geht nicht gerne einkaufen - ich meine nicht klamotten shoppen (obwohl ich das mittlerweile auch lieber online mache als in der stadt). jedenfalls macht lebensmittel einkaufen meistens keinen spass. früher bin ich deshalb auch jeden tag einkaufen gegangen. klingt paradox, weiß ich. aber dann hatte ich immer nur drei teile in der hand und war schnell aus dem laden wieder raus. große mengen aus einem lebensmittelmarkt zu schleppen ist mir ein greuel. so planerisch ist jeden tag einkaufen aber nicht so wirklich clever. also schreibe ich jetzt am wochenende schön brav meine liste für das, was es in der nächsten woche zu essen geben soll. ich mache einen richtigen essensplan. somit komprimiert sich der einkauf dann tatsächlich auf einen wocheneinkauf einmal in der woche. das schöne daran: ich kann zum markt und kaufe das gemüse dort frisch vom bauern. das macht sogar spass! wenn ich mit meinem voll geladenen einkaufskorb mit frischem obst und gemüse nach hause komme, fühlt sich das richtig gut an. weniger gut dagegen ist die schlepperei der anderen lebensmittel, die man in einem der großen märkte einkaufen muss. sowas sperriges wie toilettenpapier. oder sowas schweres wie literweise milch und o-saft. (sonstige getränke holt zum glück der herr m.) allerdings gehöre ich jetzt zu all den anderen berufstätigen wochen-einkäufern, die sich mit mir zusammen freitags oder samstags durch den markt schieben. und da hört der spass schon wieder auf. dauernd schiebt einem jemand den einkaufswagen in die hacken. schubst einen vom joghurt-regal weg. drängelt an der käsetheke. versperrt einem mit dem einkaufswagen den weg. ganz ehrlich, das geht mir furchtbar auf den keks. da werd ich ein kleines bisschen aggro, da merke ich förmlich, wie die stressader pulsiert. der nächste punkt ist dann die kasse. meterlange schlangen, weil nicht genug personal vorhanden ist, um mindestens die hälfte der 15 verfügbaren kassen zu besetzen. leute, die meinen, wenn sie einem den einkaufswagen in den hintern schieben, geht's schneller. dazu vielleicht noch muffelige kassiererinnen (die mir ein bisschen leid tun - den job möchte ich nicht machen müssen!) und kunden, die ihr kleingeld stundenlang abzählen. oder aber mir karte bezahlen, die nicht funktioniert und danach noch punkte sammeln, oder aufkleber oder was weiß ich. vom gerangel auf dem parkplatz möchte ich gar nicht sprechen. ich muss ganz ehrlich sein, ich ziehe meinen hut vor den menschen, die für eine familie mit kindern einkaufen müssen. ich hab für zwei personen schon einen mega einkaufswagen (gefühlt jedenfalls), aber für noch mehr hungrige mäuler.... uff! 
aber mäkelei hin oder her - frau s. hat abhilfe geschaffen. oder zumindest gönne ich mir das ab und zu. nämlich einen online-einkauf bei einer großen supermarktkette mir r. ganz ehrlich - das ist halbwegs entspannend. da suche ich mir einfach die nötigen sachen aus und lasse mir das an die haustür liefern. klappt super! manchmal geht's nicht, weil ich dinge brauche, die ich online da nicht bekomme, aber für die standard-sachen ist das eine tolle einrichtung. 
und was fällt euch heute so auf den wecker?

18.11.2014

das kartending


das ist so ein ding mit den karten. es gibt ja unglaublich viele davon. bei allem und jeden hat man mittlerweile so ein plastikkärtchen in der hand. die liebe melanie hat jetzt dafür gesorgt, dass man ein paar von ihnen nun wunderbar schön und praktisch zusammen packen kann und sie dann wenigstens nicht mehr so achtlos in der gegend rum fliegen. ich durfte probenähen und muss sagen, das kartending ist wirklich einfach zu nähen. an der ein oder anderen stelle muss man ein bisschen mutig sein, um über einige stofflagen zu nähen, aber alles in allem ist das ein tolles kleines ding, das man auch gut in einen adventkalender als überraschung packen kann. das wirklich super beschriebene e-book ist jetzt auch ganz offiziell erhältlich.

karten_1

karten_3

karten_2

17.11.2014

spaghetti mit kräuter-ziegenfrischkäse-wallnuss-sauce


bei frau s. in der küche muss es schnell gehen. frau s. kocht recht gern - aber nix, was lange dauert. und schon gar nicht unter der woche, wenn man spät aus'm büro kommt. beim durchblättern einer alten slowly veggie bin ich aber an einem nudelrezpet hängen geblieben, das ich unbedingt mal kochen wollte. allerdings ohne die selbstgemachten nudeln. viel zu aufwendig (für mich). also werden die nudeln einfach durch fertige ersetzt und die kräuter wandern direkt in die sauce und nicht in den teig. lecker!!!! total gut! und auf die art und weise auch super schnell gemacht. den weißwein kann man natürlich auch durch apfelsaft ersetzen.... kann man aber auch lassen. ;)
alles in allem jedenfalls sehr empfehlenswert! (auch wenn mein bild kein bisschen mit dem magazin-foto übereinstimmt. ;) )

nudeln_1

nudeln_3

nudeln_2

15.11.2014

ein adventskranz, der keine kranz ist


heute bin ich drüben, bei der lieben julika, denn dort gibt's einen super adventkalender - und das mitten im november. voll gepackt mit ideen zur weihnachtszeit und zeitlich so rechtzeitig, dass man auch noch eine chance hat, etwas nachzubasteln. oder aber eben zu gewinnen!
wenn ihr noch einen adventkranz der anderen art sucht, dann guckt doch mal nebenan. ihr braucht gar nicht viele zutaten.
viel spass beim basteln und/oder gewinnen!!! :)

advent_blog_1

Advent_8

13.11.2014

berlin geht aus


heute gibt's eine kleine tour durch die lokale, die wir im rahmen des lieblingsbloggertreffens vor 14 tagen besucht haben. dass man in berlin gut ausgehen kann, ist ja wohl allgemein bekannt. aber in dem umfangreichen angebot aus der ferne lokale zu finden, ist eine ganz besondere herausforderung. den anfang machte das hotel. das preis-leistungsverhältnis sollte natürlich stimmen. eine zentrale lage ist wünschenswert, am besten noch in der nähe von bus- oder u-bahn-stationen. ich gebe zu, bei der ganzen planung war mein bester freund go**-maps. der ein oder andere reiseführer wurde auch gewälzt und am ende sind wir im hotel calma gelandet. die lage ist perfekt an der oranienburger straße. das hotel liegt im hinterhof und ist damit wunderbar ruhig. sehr klar und minimalistisch eingerichtet, mit herzlichem service und ausgesprochen gutem frühstück. die kommunikation im vorfeld war super nett und auch das hin und her mit den zimmern überhaupt kein problem. sogar unser barcamp durften wir im frühstücksraum abhalten.

berlin_calma


mein erster weg nach meiner ankunft führte mich dann in "clärchens ballhaus", für einen kaffee mit einer freundin, die in berlin wohnt. super tolles ambiente! ich fühlte mich irgendwie in der zeit zurück versetzt und wartete nur darauf, die ersten paare schwofend über die tanzfläche schweben zu sehen. kam aber keiner. ;)

berlin_ballhaus


das erste spannende treffen mit den lieblingsbloggern ergab sich dann abends im "lokal". genau - einfach lokal. fussläufig bequem vom hotel aus zu erreichen. sehr gemütliches restaurant mit ausgesprochen netter und fitter bedienung, wenn ihr wisst, was ich meine. jemand, der nicht auf den mund gefallen ist, mit schwung dabei ist und auch noch über die gerichte auf der karte bescheid weiß. ich gebe zu, die überraschung beim bezahlen war nicht unbedingt positiv. irgendwo hatte ich wohl in der aufregung über das blind date mit den bloggern, die preise aus den augen verloren. ;) aber lecker war's. ohne frage.

berlin_lokal


der nächste abend gestaltete sich dann besonders spannend. wir hatten zum walk 'n dine aufgerufen. jeder gang wird in einem anderen lokal eingenommen. das hat zum einen den vorteil, dass man in kurzer zeit mehrere lokal kennen lernen kann und zum anderen, dass sich die gruppe immer wieder neu mischt, weil man nicht den ganzen abend mit den gleichen tischnachbarn verbringt. zwischendurch läuft man noch ein paar schritte, so dass man nicht gleich nach dem essen in's fress-koma fällt.
tja. wie organisiert man das, wenn man die restaurants in berlin nicht kennt und dann auch noch mit 15 personen unterwegs ist? eventuell sogar bestimmte vorlieben, wie vegetarisch oder vegan berücksichtigen will? auch hier hilft go**-maps ungemein. wenn die restaurants da vermerkt sind, versteht sich. und auch noch eine gute web-site haben. das ist nämlich leider nicht bei allen der fall. trotzdem haben wir drei lokale ausmachen können, die uns auch noch super unterstützt haben. ganz besonders muss ich da das restaurant "die schule" loben. meine anfrage wurde super schnell beantwortet und genauso schnell gab's einen vorschlag für eine gemischte vorspeisenplatte mit deutschen tappas. ganz ehrlich: ich kann das nur empfehlen! die idee mit den deutsch tappas ist toll, wie ich finde. es gibt mini-reibekuchen mit apfelmus, krabbencocktail, sauerkraut mit bulette, ein süppchen, und.. und.. und... - unter'm strich war für jeden was dabei. außerdem hat die schule ein sehr gemütliches ambiente und sehr nettes personal, dass am ende 15 einzelne rechnungen aufgenommen hat.

berlin_schule


weiter ging's danach in das indische restaurant "pune". lecker. und eben indisch. da kann man gar nicht viel zu sagen. begrüßt wurden wir mit einem mango-sekt und bei der umfangreichen speisekarte ist jeder fündig geworden. die reservierung war etwas witzig, weil ich mir nicht sicher war, ob mich der indische landsmann am telefon wirklich richtig verstanden hatte. aber der tisch war reserviert, also hatte es offensichtlich geklappt. :)

berlin_pune


den abschluss fand das walk 'n dine in der "bellini lounge". viel dessert hätte nach dem leckeren essen nicht mehr rein gepasst, aber ein cocktail findet immer platz. auch in der bellin lounge konnten wir im vorfeld gut reservieren. für eigentlich gedachte 15 personen wurde ein cocktail vereinbart, damit auch alle möglichst schnell ihr getränk bekommen sollten. da sich der ein oder andere aber um die späte uhrzeit bereits verabschiedet hatte, haben wir umdisponiert und der vorbestellte (antialkoholische) cocktail wurde fix durch fleissige barkeeper in gewünschte einzelbestellungen umgetauscht.

berlin_bellini


am ende des abends, muss ich zugeben, war ich dann aber froh, in meinem bett zu liegen. müde, satt, ein bisschen angeschwipst und unheimlich glücklich, dass alles so wunderbar fuktioniert hatte. also, großes dankeschön nochmal an die berliner gastronomen!