03.01.2012

happy new year!

da ist es, das neue jahr.
aber irgendwie fehlt frau s. das neue, das unverbrauchte, die energie für neue 365 tage. alles auf anfang? oder doch eher einfach weiter? das neue fühlt sich an wie das alte. irgendwie. und vorsätze macht frau s. schon seit jahren nicht mehr.
also weiter geht's mit dem alltag, der wettertechnisch im moment mehr als grau ist. und dazu noch von einer lästigen fetten erkältung unterstützt wird. bäh. es ist wahrscheinlich, dass frau s. deshalb die energie für einen motivierten jahreswechsel gefehlt hat. sie hat ihn nämlich auch fast verschlafen. nun denn - gerüchten zufolge wird es auch 2012 wieder ein silvester geben. also denn - auf geht's! :)

nachdem der verlust des 4beiners im dezember ein riesen loch hinterlassen hat, soll es nun ein bisschen gestopft werden. paula, heißt unser neuzugang. eine wilde hummel, die eigentlich ein schäferhund-münsterländer-irgendwas-mix ist. 3 jahre jung, clever, auf zack und unternehmungslustig. seit freitag ist sie da. irgendjemand hat sie bei einer urlaubsvertretung abgegeben und nicht wieder abgeholt. menschen gibt's. unglaublich. die urlaubsvertretung wollte sie aber auch nicht und so landete paula im tierheim. na, und jetzt stellt sie die geduld von frau s. und herrn m. auf die probe, denn sie kann zwar schon was, aber weiß vor energie manchmal nicht wo vorne und hinten ist. da fehlt noch ein bisschen die linie. aber das wird schon. vor allem herr m. ist da guter dinge. na, dann wolln wir mal! :)


here we go, a new year.
but somehow frau s. is missing the new, the freshness, the energy for another 365 days. return to beginning? or just go on? the new one feels the same as the old one. somehow. and frau s.  doesn't have new year's resolutions for years.
so back to daily life, which is kind of gray according to current weather. and is also supported by a nasty fat cold. probably because of that frau s. is missing energy for new year. she almost slept over new year's eve. well, rumor has it there will be another new year's eve for 2012, too. okay - so let's go! :)

after we have lost our lovely dog in december, we try to stuff the gap a little bit. paula is our new pet. a wild bee, which is actually a shepherd dog-musterlander-something-mix. 3 years old, clever, agile and adventurous. she's here since friday. someone has left her at a holiday replacement and didn't pick her up again. some people are so... well, the holiday replacement didn't want her, too, so that's how paula ended up at the animal shelter. and now she's testing herr m. and frau s.' patience, because she knows a little bit but has so much energy that she sometimes doesn't know where's front and back. she needs some kind of guidance. but it will come. especially herr m. is full of hope. okay - so let's try! :)
 




paula

Kommentare:

  1. Anonym3.1.12

    Oh! Ein neuer Wuff - dann wird das ja auch was mit der Weihnachtskarte. Die liegt leider noch immer hier und wartet auf Unterbau.

    Ich denke mal, ab bzw. nach dem Wochenende hab ich etwas mehr Luft und werde dann auch für mich das neue Jahr beginnen. Die aktuelle Woche fühlt sich für mich meistens wie "zwischen den Jahren" an, und dieses Mal ganz besonders.

    Ganz liebe Grüße und fixe Besserung!

    s Faultier


    PS: Der Blogroll ist aber irgendwie lahmarschig. Nie nicht rollt es los, wenn sich in der Wirtschaft was tut. Bloß wenns schon Stuuunden her ist und rollt dann auch wieder raus. Wollt ich nur mal beobachtet haben. : )

    AntwortenLöschen
  2. deshalb verlasse ich mich nicht nur auf die blogrolle. ;)
    ich dreh lieber so meine runden - und da ist die wirtschaft eh immer dabei. :))

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenn mich mit dem Rollendings nichtmal aus. Was macht'n das?

    AntwortenLöschen
  4. P.S.: Schaut ja schon sehr lieb aus, die Paula. Ich wünsch euch ein fröhliches Zusammenwachsen! :) Und dir gute Besserung...

    AntwortenLöschen
  5. Hey! Paula gefällt mir! Hübsch!

    AntwortenLöschen
  6. hübsch von außen - grantig von innen. die maus neigt ziemlich zum beschützen, wie ich bereits jetzt feststelle. das wird noch ein hartes stück arbeit, befürchte ich.

    AntwortenLöschen
  7. Hey Glückwunsch zur Paula! Ich stimme Herrn M zu das wird schon!

    AntwortenLöschen
  8. jetzt hab ich hier schon zweimal meine begeisterung kundgetan, und ich frage mich, wo die posts geblieben sind?

    AntwortenLöschen
  9. ah ja jetzt. merkwürdig. jedenfalls: vieräuglein, willkommen! eine hübsche ist die paula. der rest findet sich.

    AntwortenLöschen
  10. liebe frau kelef - alles hier, alles da! ihre kommentare sind angekommen. das blogspot-ding braucht manchmal ein bisschen mehr zeit.

    AntwortenLöschen
  11. Neigt zum Beschützen? Das heißt es doppelt, dem hübschen Blick nicht auf den Leim zu gehen ... ;-)

    AntwortenLöschen
  12. oh ja! sie kann ganz furchtbar niedlich sein - legt einem den kopf auf's knie und guckt ganz lieb. aber sie ist ein kleiner satansbraten. ganz ehrlich. hat zur folge, dass herr m. und ich gerade an unserer konsequenz arbeiten. zum glück sind wir zu zweit, da kann man sich gegenseitig immer an die guten vorsätze erinnern. :)

    AntwortenLöschen
  13. Kopf auf's Knie legen kann auch heißen: Ich. beanspruche. Dich.

    Ich fordere ein.

    Man muss dem dann nicht immer nachgehen, sondern kann den Hund auch einfach mal wegschicken. Husch-husch, troll dich.

    AntwortenLöschen
  14. yep - im weg schicken und ignorieren sind wir gerade ganz groß. und um ehrlich zu sein, es funktioniert super.
    quenda war das ja meistens egal. wir ignorierten sie - sie ignorierte uns dafür.
    paula ist da komplett anders. ignoriert man sie, dann trollt sie sich, setzt sich, legt sich, hampelt jedenfalls nicht mehr rum, sondern wartet. das ist sehr angenehm.
    auf der anderen seite kann man sie mit zuwendung auf aufmerksamkeit belohnen und muss nicht ständig leckerchen in sie rein stopfen.
    jetzt müssen wir das nur noch klären, dass wir die verantwortung tragen und nicht sie. klingt ja eigentlich alles ganz easy, oder? ;)

    AntwortenLöschen
  15. Da habt ihr den ersten Ansatzpunkt. Behaltet das bei. Schafft eine klare Ordnung. Zuhause ist Ruhe. Ihr teilt eine Ruhezone zu, gleichzeitig erfährt der Hund zunehmend, dass er dort unbehelligt ist. Ich hatte bei mir mal unter dem Stichwort Hausordnung etwas dazu geschrieben. Bei einer ganzen Reihe von Hunden habe ich mittlerweile gesehen, wie es für sie in Ordnung ist, sich auf ihrem Kissen herumzulümmeln und nicht mehr das Haus verteidigen zu müssen. Der Hund leidet darunter nicht, dass man ihn links liegen lässt. Es bringt ihm Ruhe und Entspannung. Zuneigung kann der Hund erhalten, aber immer nur, wenn er ruhig ist. Aufregung, Erregung werden nicht mit Zuwendung "belohnt".

    Das große Problem: Wann bekommt der Hund von die größte emotionale Zuwendung (ob im Guten oder Schlechten ist egal): Wenn er sich daneben benimmt. Emotionen müssen raus, wenn der Hund sich schlecht benimmt. Man kann sich das einfach mal so vorstellen, als würde man den Hund mit seiner eigenen Aufregung weiter aufladen. "Energietransfer" sozusagen.

    Der Hund kann durchaus, wenn er gerade zu Untaten ansetzt (nicht danach), einen Anschiss nach dem Motto "Geht's noch?" erhalten, aber das soll nicht mit Wut und Zorn verbunden sein, es ist nur eine neutrale Information. Anschließend ist gleich alles wieder gut.

    Gut zureden scheidet aus in Stressphasen aus, siehe oben.

    Der Hund ist nicht der Nabel der Welt. Warum sollte er sich um unsere Aufmerksamkeit bemühen, wenn er damit ohnehin überschüttet wird?

    Ach, ich sehe schon, ich schreibe mal wieder was, eine Übung für den Anfang. Wir haben ja erst 46 Folgen...

    AntwortenLöschen
  16. immer diese unschuldigen Blicke;-)

    AntwortenLöschen

frau s. freut sich über post! :)

*** aus spam-gründen gibt's jetzt die sicherheitsabfrage! vielen dank für euer verständnis! ***

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.