03.09.2014

mäkel-mittwoch: fahr doch!


dir geht irgendwas gegen den strich? du ärgerst dich, bist genervt oder unzufrieden? dann ist heute dein tag! hier kannst du heute alles mal raus lassen und dir luft machen. entweder verlinkst du deinen blog-beitrag in den kommentaren oder du schreibst direkt in den kommentar, was dir gerade in die suppe gespuckt hat. ich freu mich auf deine mäkelei! :)

maekel_mittwoch_sidebar


über das thema strassenverkehr und auto fahren im allgemeinen, könnte man wahrscheinlich bücher schreiben. und ununterbrochen mäkeln. manchmal isses aber auch wie verhext. es gibt so tage, da scheint man nur lahme enten vor sich zu haben. leute, die ihr auto um die ecke tragen. die schon mal an der grünen ampel halten, weil sie ja bestimmt gleich auf gelb und rot springt. leute, die zum parken zwei fahrspuren benötigen und zeit ohne ende haben. ja - frau s. ist ein ungeduldiger autofahrer. ich fahre, nun... sagen wir mal vorwärtsorientiert. wenn ich es eilig habe (und das habe ich meistens), ist es noch schlimmer. dabei halte ich mich nicht für den besten autofahrer auf erden. bestimmt nicht. aber dieses rumgeiere kann ich so gar nicht leiden. das macht mich nervös. und ja, ich habe vorurteile. vorurteile gegenüber fahrern, die fast in's lenkrad beißen. die hüte tragen und wackeldackel auf der ablage stehen haben. die ihr auto nicht unbedingt im griff haben. das ist nicht nett, das weiß ich auch. aber so richtig kann ich auch nicht aus meiner haut. wenn ich zügig von a nach b will, stehen mir alle anderen im weg. und jetzt kommt das große aber! aber was ich auch so gar nicht leiden kann, sind drängler! die, die man auf der autobahn hinter sich hat und die einem die stoßstange knutschen. die, die einem an der ampel fast im kofferraum sitzen. die, die hinter einem ein tänzchen von rechts nach links veranstalten. die machen mich auch nervös! und ich finde es übertrieben und ungerechtfertigt, denn ich fahre ja (in meiner wahrnehmung) schon sehr zügig. und ich beiße schließlich auch nicht in mein lenkrad. also, was soll das? sowas mache ich nicht. ich motze beim fahren einfach ein bisschen vor mich hin. gucke total genervt. gestikuliere vielleicht ein bisschen übertrieben, damit der vordermann das im rückspiegel auch gut sehen kann. wenn mich einer dieser drängler dann überholt, versuche ich übrigens auch einen mega-abwertenden blick aufzusetzen. leider gucken die aber meistens gar nicht zurück, wer da im anderen auto sitzt. das mache ich übrigens auch nicht. ;)
und, wie ist die stimmungslage bei euch heute so? schon spass gehabt im straßenverkehr?


Kommentare:

  1. ich bin da ganz gleich beim Aotofahren wie du. Und wenn ich Zeit habe und so ein drängler hinter mir ist dann kann ich schon zum gemeinen "Wadlbeisser" werden und sehr gemütlich fahren und zwar so vorausschauend, dass der auch ja nicht überholen kann und sich möglichst lange über mich ärgert.
    Und was ich gar nicht mag sind Menschen, die die Straßenmarkierung für Kunst am Bau halten. Nein, diehat schon einen Zweck und daran sollte man sich halten, sowohl was das Parken angeht, die Sperrlinien, Zebrastreifen usw.
    Ach und was ich auch gar nicht mag sind Leute, die beim Parken immer noch nicht verstanden haben, dass dann noch 2 Fahrstreifen übrig bleiben müssen. Nein, für die reicht es wenn so ein schmaler Streifen übrig bleibt, bei dem man sich gerade noch so vorbeiwurschteln kann, und eine Frechheit finde ich das bei solchen, die noch genügend Parkplatz am eigenen Grund haben. Solche haben wir im Dorf zu haufen, meist immer in der Gasse in der ich wohne GRRRRRR....

    einen schönen Mittwoch noch
    lg dodo

    AntwortenLöschen
  2. Ahja, wir haben doch scheinbar mehr gemeinsam als nur die Namensabkürzung :-) Nichts kann mich mehr aufregen, als Autofahren. Ich bin da aber noch viel schlimmer mit den Vorurteilen wie Du. Ich schimpfe nämlich vor allem auf Frauen am Steuer. Die meisten können meiner Meinung nach einfach nicht fahren, bzw. sind viel zu ängstlich und zaghaft. Bei Dränglern mit dicken Limousinen kann ich ganz mies werden. Da fahre ich dann oft extra einen Tick langsamer. Viele Grüße von der Autofahrschwester im Geiste!

    AntwortenLöschen
  3. Ha, zum Thema Autofahren kann ich ja so eigentlich gar nichts sagen, denn ich fahre gar kein Auto. (ich da so mein Problem... und habe leider nie was dagegen getan) Aber als Beifahrer kenne ich das auch. Wenn da jemand vor dir herschleicht. Fahrschule? O.K. kann ich verstehen. Nicht von hier? Vielleicht auch noch. Aber sonst gibt es keinen Grund so rum zuschleichen...! Mir geht es da aber auch beim Laufen ähnlich. Ich bin jemand, der ziemlich zügig durch die Stadt marschiert. Auch beim Shoppen. Langsames (und sinnloses) rumschleichen mag ich gar nicht. Ich laufe immer im ZickZack um die Leute rum, um vorwärts zu kommen. Da mache ich so ziemlich viele Meter...) Daher sind mir auch solche Riesenfeste, wie das Mainuferfest ein Horror, wenn sich die Menschenmassen durch die Gassen schieben und es überhaupt nicht vorwärts geht... Geduld? Hab ich nicht immer. Aber ich arbeite dran. Lieben Gruß, Yna

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich, der Text könnte von mir sein :-) Gut, dass man nicht immer hört, was ich im Auto so über andere von mir gebe! Gerade gestern war ich mit meiner Mutter unterwegs und sie hat sich auch so über die Autofahrer aufgeregt, die an der Ampel ewig brauchen bis sie losfahren und an der nächsten Ampel hat sie selbst irgendwo durch die Gegend geguckt und das Grün verpennt, da musste ich wirklich schmunzeln...
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  5. ich habe gerade deinen blog samt mäkel-reihe entdeckt und musste tatsächlich herzlich lachen. denn sowohl beim autofahren als auch beim apfel essen sind wir uns sehr ähnlich. die idee zu dieser serie gefällt mir prima! irgendwann mäkel ich auch mal.

    AntwortenLöschen

frau s. freut sich über post! :)

*** aus spam-gründen gibt's jetzt die sicherheitsabfrage! vielen dank für euer verständnis! ***

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.