05.11.2014

mäkel-mittwoch: ab in die tüte!


dir geht irgendwas gegen den strich? du ärgerst dich, bist genervt oder unzufrieden? dann ist heute dein tag! hier kannst du heute alles mal raus lassen und dir luft machen. entweder verlinkst du deinen blog-beitrag in den kommentaren oder du schreibst direkt in den kommentar, was dir gerade in die suppe gespuckt hat. ich freu mich auf deine mäkelei! :)

maekel_mittwoch_sidebar


ja, was soll ich sagen. heute zeige ich mit dem finger auf meinesgleichen. aber ich muss sagen, es nervt mich wirklich zutiefst! hundebesitzer, die meinen, sie und ihr liebling sind die einzigen auf der welt. hundebesitzer, die meinen, für die (miesen) hohen steuern würde der bürgersteig gereinigt. hundebesitzer, die sich zu fein sind, die hinterlassenschaften ihrer schätzchen weg zu räumen. 
auf den wegen, auf denen ich im allgemeinen unterwegs bin, sieht man nicht so viel hundehaufen. wir wohnen ländlich und der vierbeiner hat genug möglichkeiten, sich abseits des weges ein plätzchen für sein geschäft zu suchen. deswegen sind auf den bürgersteigen in unserem dörfchen auch meistens keine hinterlassenschaften zu sehen. je weiter man in die stadt kommt, oder auch in den öffentlichen naherholungsanlagen, sieht das irgendwie anders aus. da finden sich ziemlich viele, leicht zugängliche, hundehaufen, die a) nicht schön aussehen und b) auch durchaus mal im weg sind! in den meisten anlagen rund um bielefeld hat die stadt tütenspender aufgestellt, was ich eine wirklich tolle einrichtung finde, denn ich gebe zu, ich denke auch nicht immer an die kleine plastiktüte, die eigentlich weder gewicht hat noch platz in der jackentasche weg nimmt. man muss eben nur dran denken, sie einzustecken! außerdem finde ich das auch nicht wirklich ekelig, paula's haufen weg zu machen. ich vergleiche das in dem fall doch ganz gern mit einem kind - dem muss man schließlich auch den po abwischen. (bitte jetzt keine diskussion über den vergleich kind-hund!). ich meine jedenfalls, dass es zu den verantwortungsvollen pflichten eines hundebesitzers gehört, die hinterlassenschaften von lumpi weg zu räumen, damit kein anderer rein tritt. denn ICH trete auch nicht gerne in hundehaufen! und ich kann verstehen, dass das thema oft zu diskussionen führt und jeder hundefeind sich in seiner meinung bestätig sieht, wenn wieder irgendwo gut sichtbar eine grußkarte platziert wurde. ganz besonders schlimm ist es mir grad auf juist aufgefallen. hunde auf urlaubsinseln sind für den einen der himmel auf erden, der andere fühlt sich belästigt und eingeschränkt. deshalb sind auch auf juist überall tütenspender und ich fände es nur fair, wenn man den toilettengang von wauzi weg macht und entsorgt - gerade an der promenade, wo das ganze am dünenrand landet. da ist schön viel sand und damit lässt sich alles einfach aufnehmen. besser als auf gras. (soviel zu den details. ;) ). und dann bräuchte sich der nächste spaziergänger nicht ärgern und auch nicht schimpfen. und ja - auch am strand fände ich es sehr nett, wenn man grad mal sauber macht. da laufen leute schließlich auch barfuß! und es spielen kinder! dass ich paula nicht in jedes gebüsch nachkrauche, um aufzuräumen, ist wohl auch verständlich und sicherlich akzeptabel. aber offensichtliche dinge, können auch offensichtlich entsorgt werden. 
so, liebe tierfreunde - jetzt seid ihr dran! was stinkt euch bis zum himmel?

Kommentare:

  1. Ich finden den Kind-Hund-Vergleich gar nicht so abwegig. In beiden Fällen ist es doch so: Besitzer/Eltern benehmen sich scheiße, und am Ende befeuert es nur die Hasser, es an den Kindern und Hunden auszulassen, die gar nichts dafür können ...

    AntwortenLöschen
  2. Yes!!! Da bin ich voll auf deiner Linie! Und ich setze noch eins drauf.... mich nerven Hundebesitzer, die ihren Liebling überall und immer frei laufen lassen und oft auch keine Leine dabei haben. Ich habe einen wirklich tollen und sehr geliebten Hund, leider mit Macken. Und meine dumme Nuss mag nicht jeden anderen Hund, erst recht keine Hündinnen. Wenn mir dann fremde Hundebesitzer entgegenkommen, bitte ich oft darum, den Hund anzuleinen, damit man gut aneinander vorbei kommt und muss mir dann immer blöde Kommentare anhören, von wegen "mein Hund ist aber total lieb, da passiert schon nix!" Das Ergebnis dieser total lieben Hunde sind schon zwei Sitzungen beim Tierarzt, bei denen mein Hund genäht werden musste, da die anderen Hunde sich dann eben doch provoziert fühlten.....
    Bitte!! Wenn ihr darum gebeten werdet, den Hund mal eben anzuleinen, dann tut es doch!!!
    Und BITTE leint eure Hunde auch in der Nähe von Spielplätzen, Kindergärten und Bolzplätzen an, denn auch der liebste Hund kann mal einem Ball hinterher rennen und Kindern damit Angst machen!!!
    Liebe Grüße
    Trudi und Biene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, das kenn ich nur zu gut! "warum lassen sie denn ihren hund nicht einfach ohne leine laufen?"
      "weil der dann erst ihren hund platt macht und dann mit dem nächsten karnickel stiften geht!"
      ich meine, es wird schließlich schon seinen grund haben, warum mein vierbeiner an die leine muss, oder? und das gegenüber darf den eigenen hund gerne wieder ableinen, wenn man aneinander vorbei ist. aber da ist auch häufig null verständnis. sehr schade!

      Löschen
    2. Ich glaube, wir würden uns Spaziergangtechnisch echt gut verstehen!!

      Löschen
  3. Vielen Dank Stefi für diesen ehrlichen und mir sehr aus der Seele sprechenden Post. und auch Danke an meine Vor-Kommentatorin für die weitere Bitte.
    Es ist schön, das von Hundebesitzern zu hören, da ich bei solchen Äußerungen gegenüber Hundebesitzern oft als eben Hundehasserin hingestellt werde.
    Aber leider habe ich schon diverse Bekanntschaften mit Hundehaufen auf Spielplätzen, in Parkanlagen usw. gemacht und einem 1-Jährigen den Hundehaufen aus den Fingern kratzen, weil er auf dem Spielplatz im Sandkasten gebuddelt hat, ist keine Freude!
    Und auch das Anleinen fände ich an vielen Stellen schön, denn tatsächlich gibt es Kinder, die (aus nicht imemr erklärbaren Grund) Angst vor Hunden haben und dabei alles vergessen und auf die Straße laufen, weil ein Hund angerannt kommt (leider gehören meine Jungs dazu).

    Liebe Grüße
    Stephi

    AntwortenLöschen
  4. ich freue mich ja schon ein bisschen, dass ich mit meiner meinung nicht alleine bin - und das auch andere hundebesitzer so denken! und was die leine angeht, da gebe ich euch voll recht! ein bisschen mehr leine schränkt die freiheit des hundes keines falls ein! ich glaube, das ist noch ein thema für princess paula's kolumne... :)

    AntwortenLöschen
  5. Hundekacke, davon hatten wir in Berlin gar nicht so viel, das war mal anders.
    Ich finde auch: Hundebesitzer räumt doch bitte die Hinterlassenschaften eurer Vierbeiner weg. Schlimm ist es, wenn die Haufen auch noch direkt vor dem Gartentor landen, kann das sein?
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  6. Genau das. Hier in der Stadt sind die Hundebesitzer so dreist, dass sie ihr Hunde direkt vor die Haustüren der anderen kacken lassen. Ein Gang im Dunkeln durch die Stadt endet hier wegen schlechter Laternenausleuchtung grundsätzlich mit Hundekacke an den Schuhen, weil die einfach überall verteilt ist - Kinderwagen schieben durch, Kinder schlurfen durch. Oft genug auch die Prospektausträger, die es dann in unserem Hausflur verteilen. Das stinkt (mir) zum Himmel. Wenn ich mal einen dabei erwische, der seinen Hund vor unsere Tür... ich weiß nicht, was ich dann tue.
    Ich frag mich immer, wo dann eigentlich das sonst allgegenwärtige Ordnungsamt ist - aber die sind zu sehr damit beschäftigt, Parksünder aufzuschreiben, das bringt mehr Geld...
    Ich bedanke ich mich auch gerne mal im Vorbeigehen, wenn ich sehe, dass jemand den Haufen seines Hundes aufhebt.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. in reihenfolge von beitrag und kommentaren: jajajajajajajaja - ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.

    aber ich denke, die vernünftigen hundebesitzer sind da sowieso alle einer meinung, auch in bezug auf "töle, pinkel unter keinen umständen an autoreifen, stossstangen, häuserecken, kinderwägen, fahrräder etc.". erfahrungsgemäss kann man die sache mit "pinkeln hier ist schlecht, pinkeln dort ist gut" auch älteren hunden tadellos beibringen. auch "hundsviech, bettel im restaurant nicht an fremden tischen" und "nein, du krokodil, das ist nicht dein kaffeehaus, da dürfen auch andere hunde rein, und du bellst da auch nicht einen einzigen wuff" können die tierchen ganz schnell verinnerlichen.

    entweder meine hunde in den letzten 40 jahren waren alle die inkarnation der verständigkeit, des angeborenen guten benehmens und was weiss ich noch alles, oder andere leute können ihren hunden das auch beibringen.

    frau pixy, die in einem absolut ruralen umfeld gelebt hat, und noch dazu einen steifen ellbogen hat, mindestens fünf jahre alt war und vor der stadt irgendwie schon ziemlich grossen respekt hatte, konnte das innerhalb von wenigen tagen.

    und so weiter und so fort. am schönsten ist es ja, wenn man sich mit hund an der leine den leuten in den weg stellt, denen eines der kostenlosen säckchen in die hand drückt und sagt: "hier bitte, ich sehe sie haben keines mit!" und dann stehen bleibt bis die leut die sauerei beseitigt haben. schon dafür habe ich immer genügend säckchen in sämtlichen hand-, hosen- und jackentaschen.

    AntwortenLöschen

frau s. freut sich über post! :)

*** aus spam-gründen gibt's jetzt die sicherheitsabfrage! vielen dank für euer verständnis! ***

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.